Alles Wissenswerte zu Cash Out bei Sportwettenanbietern

Asiatisches Handicap, sportwettenvergleich.tv

Wetten auf Sportereignisse sind eine sehr beliebte Beschäftigung der Fans. Welches Team gewinnt oder welcher Rennfahrer kommt als Erster ins Ziel? Diese Fragen werden noch viel spannender, wenn man einen Tippschein ausgefüllt hat und etwas Geld auf den ein oder anderen Ausgang gesetzt hat. Schaut man sich die Sportwettenanbieter im Netz an, wird klar, dass es viele unterschiedliche Wettoptionen gibt. Dazu kommen bestimmte Funktionen, die Wetten erleichtern oder Verluste minimieren können. Immer wieder wird dabei von Cash-Out gesprochen. Was genau es damit auf sich hat und wann man die Cash-Out-Funktion bei Sportwetten einsetzen sollte, zeigen wir jetzt.

Was ist die Cash Out Funktion?

Viele Buchmacher bieten die Cash-Out-Funktion an, die bei Wetten bis zu einem bestimmten Zeitpunkt eingesetzt werden kann. Wird einem der Nervenkitzel zu groß oder ist abzusehen, dass die platzierte Wette sehr wahrscheinlich verloren geht, kann man mit dem Cash-Out die Verluste minimieren oder sich bereits erzielte Gewinne auszahlen lassen. Die Wette wird zu der Quote liquidiert, die in gerade diesem Moment aktiv ist.

Die Berechnung des Cash-Out

Die Basiswerte für die Berechnung, wie hoch der Cash-Out ausfallen kann, sind der potenzielle Gewinn und die aktuelle Quote im Moment der Aktivierung der Cash-Out-Funktion.

An einem einfachen Beispiel dargestellt, könnte die Berechnung wie folgt aussehen:

Bei einem Top-Spiel liegt die Quote bei 4,0 auf den Sieg der starken Mannschaft. Zur Halbzeitpause hat die starke Mannschaft bereits ein Tor erzielt. Die Gewinnchance ist gestiegen, was dazu führt, dass die Quote sehr wahrscheinlich ein wenig sinkt. Sie könnte bis auf 2.0 für den Sieg auf die starke Mannschaft fallen. Nutzt man zu diesem Zeitpunkt den Cash-Out, bedeutet das bei einem Einsatz von 10 Euro, dass der ausgezahlte Gewinn bei 20 Euro liegt.

  • Die Startwette besaß eine Quote von 4,0. Bei einem Einsatz von 10 Euro können 40 Euro gewonnen werden.
  • Zur Halbzeit sinkt die Quote auf 2,0. Die Berechnung sieht entsprechend so aus:

40 Euro / 2.0 = 20 Euro.

Je nach Buchmacher können der Wert und der Wettablauf natürlich variieren. Einige Anbieter berechnen Extragebühren oder modifizieren die Wettquote so, dass die Gewinne etwas geringer ausfallen.

Wie macht der Buchmacher Plus mit dem Cash-Out?

Zu diesem Punkt können keine 100-prozentigen Angaben gemacht werden. Offiziell wird auf kaum einer Webseite kommuniziert, wie viel Anteil beim Buchmacher bleibt. Doch es ist davon auszugehen, dass ein Anteil des Gewinns als Gebühr oder Provision zurückbehalten wird. Andernfalls würde der online Buchmacher nur Verluste verzeichnen, wenn er die Cash-Out-Funktion anbietet.

Auf lange Sicht gesehen, kann das regelmäßige Verwenden des Cash-Out-Tools etwas teuer werden. Doch um hin und wieder Verluste zu verringern oder gar einen Gewinn abzusichern, ist die Nutzung durchaus interessant und hilfreich.

Buchmacher Plus mit dem Cash-Out

Wann ist es sinnvoll, das Cash-Out einzusetzen?

Die Cash-Out-Funktion ist besonders dann hilfreich, wenn unvorhergesehene Ereignisse in einer Partie stattfinden, die den erwarteten Ausgang des Spiels verändern können. Eigentliche Favoriten verwandeln sich in die schwächere Mannschaft, wenn plötzlich zwei Spieler mit roter Karte vom Platz gehen. Ähnliches gilt, wenn der beste Spieler verletzt auf der Bank sitzt.

In diesen Fällen ist es mitunter sinnvoll, die Cash-Out-Funktion zu nutzen, damit nicht der Verlust des gesamten Einsatzes riskiert wird. Andere Tipper sichern sich mit dem Cash-Out einen Anteil des Gewinns und sind somit auf der sicheren Seite. Jeder, dem der Nervenkitzel zu groß wird, kann mit dem Cash-Out die Spannung rausnehmen und sich trotzdem über einen Gewinn freuen.

Wer wann die Cash-Out-Funktion einsetzt, hängt stark mit der eigenen Überzeugung zusammen. Wer sich sicher ist, dass die Tippabgabe so eintreffen wird, hat keinen Grund, das Cash Out zu nutzen. Steht man dem eigenen Tipp jedoch eher skeptisch gegenüber, weil sich die äußeren Umstände verändert haben oder einfach kein gutes Gefühl mehr vorhanden ist, dann lohnt es sich, das Cash Out anzufordern und den Wettschein zu verkaufen, bevor alles den Bach runtergeht und der Totalausfalls eintritt.

Der Zeitpunkt für den Cash-Out

Die Optionen, wann die Cash-Out-Funktion eingesetzt werden kann, ist mitunter bei den verschiedenen Anbietern unterschiedlich. So ist es möglich, dass bei einigen Sportwettenanbietern nur vor dem Start der Partie die Cash-Out-Funktion genutzt werden kann. Bei anderen Anbietern ist diese bis zu den letzten Minuten vor Spielende bei den Livewetten möglich.

Welche Alternativen zum Cash-Out gibt es?

Obwohl fast alle online Sportwettenanbieter mittlerweile die Cash-Out-Funktion anbieten, ist diese nicht immer für alle Partien und zu jedem Moment verfügbar. In diesen Fällen bieten viele online Buchmacher andere Funktionen und Tools, die als interessante Alternative durchgehen.

Die Systemwette

Systemwetten sind eine Wettmöglichkeit, bei der auf einem Wettschein mehrere Wetten platziert werden. Der große Unterschied zur Kombiwette liegt darin, dass man immer noch einen Gewinn erzielen kann, auch wenn ein Tipp daneben ging. Bei der Systemwette muss man also nicht mit allen Tipps richtig liegen, um am Ende immer noch einen Gewinn mit nach Hause zu nehmen. Wie die Geschäftsbedingungen beim Anbieter hinsichtlich der Systemwetten aussehen, sollte man sich vor dem Setzen der Wette genau anschauen.

Einige Systemwetten fordern den Gewinn von drei aus vier Wetten. Bei mehr Spielen kann dieses Verhältnis auch anders aussehen.

Die doppelte Chance

Soll das Verlustrisiko verringert werden, kann eine doppelte Chance sehr hilfreich sein. In diesem Fall werden zwei Wetten auf ein Spiel platziert. Man kann beispielsweise auf den Sieg der Mannschaft und das Unentschieden setzen. Ein Spiel bietet in der Regel drei Ausgänge an: Sieg, Niederlage und Unentschieden. Mit der doppelten Chance werden zwei von drei möglichen Ergebnissen abgedeckt. Die Wahrscheinlichkeit zu verlieren, sinkt um ⅓. Einziger negativer Punkt, die Quoten sind bei dieser Wettform meist niedriger, da die Gewinnchancen höher sind.

Cash Out kann Gewinne sichern,

doch wird die Funktion immer wieder im gleichen Schema gewinnbringend eingesetzt, kann es auch mal zu einer Sperrung durch den Anbieter kommen. Generell ist das Cash Out eher eine Funktion, die sich dann lohnt, wenn unvorhergesehene Ereignisse eintreten, die den Spielausgang extrem beeinflussen und den Verlust des Wetteinsatzes wahrscheinlicher machen. Dann kann, je nach Rahmenbedingung des Buchmachers mit dem Cash Out auch mal bis kurz vor Schluss bei den Livewetten die Reißleine gezogen werden und aktuelle Gewinne liquidiert oder Verluste wenigstens reduziert werden.

Author
Bernd Ackermann
Ich habe mit 22 Jahren zum Spaß mit dem Wetten angefangen und es glücklicherweise geschafft, es zu meiner Einkommensquelle zu machen.  Zwischen 2018 und 2022 hatte ich die Möglichkeit, Wettenden zu helfen, indem ich Tipps zu Fußballspielen gab. Seitdem ist meine Liebe zum Glücksspiel gestiegen, und ich kann nicht aufhören, andere über diese Nische aufzuklären.
Article rating
4/5
1 vote